Alt Rudolf von


Wien 1812 – 1905 Wien
Rudolf von Alt ist einer der populärsten Künstler des 19. Jahrhunderts in Wien. Seine Leistung liegt in seiner meisterhaften Beherrschung des Aquarells. Er schuf über 1000 Aquarelle, die topografisch genau und atmosphärisch stimmungsvoll das Österreich der damaligen Zeit, sowohl Landschaften als auch vor allem Architektur, festhalten. Nachdem Rudolf von Alt die dreiklassige Normalschule besucht und unter der Leitung seines Vaters Jakob gezeichnet hatte, ließ er sich in die Akademie der bildenden Künste zu St. Anna aufnehmen. Seine Arbeiten waren vorzüglich, er erhielt einen 1. Preis und stellte 1830 erstmals aus. Doch der Vater brauchte den Sohn als Mitarbeiter, und so blieb der hochbegabte Rudolf nur kurze Zeit Kunstakademiker. 1828 durfte er Jakob Alt zum ersten Mal auf einer Studienreise begleiten. Diese führte ins Salzkammergut und nach Italien, ins gelobte Land der Maler. Ab diesem Zeitpunkt begann die enge Zusammenarbeit von Vater und Sohn, die sich auch auf die Guckkastenbilder erstreckte.

Einen Meilenstein in der Entwicklung Rudolfs bildete die zweite große Italienreise, die über Bologna, Ancona, Rom, Neapel, Florenz, Genua, Turin und Mailand führte. Dass er nun die vom Vater erlernte, zierliche Auffassung nach und nach mit einer kräftigeren, freieren vertauschte, lag in der naturgemäßen Weiterentwicklung seines Talents.

1848 wurde Rudolf von Alt Mitglied der Akademie, was aber erst 1866 kaiserlich bestätigt wurde. Er unternahm Reisen durch ganz Europa, so 1863 auf die Krim, 1864 nach Deutschland und 1867 nach Italien. 1867 wurde er Mitglied der Berliner Akademie, 1879 Professor an der Wiener Akademie. 1892 wurde der Künstler geadelt und zum Ehrenbürger der Stadt Wien ernannt. Auch im höheren Alter war er an den neuesten Entwicklungen der Kunst interessiert und deshalb auch 1897 eines der Gründungsmitglieder der Wiener Secession. Erst in diesem Jahr suchte er um die Erhebung in den Adelsstand an und durfte seinem Namen ab da das von voranstellen. Der siebzigste Geburtstag von Rudolf von Alt 1882 wurde Anlass mannigfacher Ehrungen, Glückwünsche und Auszeichnungen. Alt war nun tatsächlich ein Künstler mit großer Anerkennung und Erfolg geworden.


Alt Franz
Alt Rudolf von
Galerie Szaal, Schottenring 10, 1010 Wien