Wien 1879 – 1961 Innsbruck


Der Künstler verbrachte seine Jugend in Klosterneuburg. Er besuchte die Wiener Akademie und studierte bei den Professoren Darnaut, Heilmann und Rumpler. Schon bald zog es Preuss zu den ersten großen Malreisen in den Süden, wo er seine Eindrücke in brillanter Manier festhielt. Aber auch die altösterreichischen Städte, Dörfer und Ausflugsziele gehörten zu seinen auserwählten Themen. Seine Landschafts- und Vedutenmotive dieser Zeit waren dokumentarisch, künstlerisch dargebracht und vergleichbar mit Arbeiten von Künstlerkollegen wie Paul Kaspar, Carl Wenzel Zajicek, Friedrich Frank u. a. Vor allem seine frühen Arbeiten sind durch ihre historische Bedeutung in den letzten Jahren zu gesuchten Sammlerstücken geworden.

1917 übersiedelte der Künstler nach Innsbruck, wo er mit den Künstlerkollegen und Freunden Nikodem und Ernst Nepo arbeitete. Er wurde Mitglied der Künstlergruppe „Waage“ und beteiligte sich bei der Präsentation der Vereinigung „Dürer-Bund“ in Wien. Weiters war er unter anderem bei der großen „Ausstellung Tiroler Künstler“ 1925/26 in Deutschland vertreten. Von 1946 bis 1958 war er der erste Präsident der heutigen „Tiroler Künstlerschaft“. Preuss erhielt 1956 das silberne Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich. Am 1. Februar 1961 starb der Künstler im hohen Alter von 82 Jahren. Seine Aquarelle und Zeichnungen bleiben bis zum Schluss von der Malerei des späten 19. Jahrhunderts geprägt.


Pendl Erwin
Peter Emanuel Thomas
Pettenkofen August von
Pippal Hans Robert
Pokorny Richard
Poledne Franz
Preuss Rudolf
Prinz Karl Ludwig
Galerie Szaal, Schottenring 10, 1010 Wien